Volkslieder Kindheit - Gedächtnis - Gefühl - Alter - Identität



AKTUELL
Weihnachtslieder


the idea

about myself

German Volkslieder
A-Z


German Volkslieder
sorted by themes


CDs /
Free Audio Samples


Presse/Interviews
(Wiebke Hoogklimmer, Altistin):

- Interview 10.4.2012
  "Gesang erreicht die Seele unmittelbar"


- rbb Praxis inforadio 21.5.2012
  "Volkslieder als Therapie bei Alzheimer"


- ProAlter Juli/August 2014
  "Gemeinsames Singen tut gut!"


- FOLKER Nov/Dez 2014
  "Volkslieder gegen Demenz"


- neues deutschland 22.12.2016
  "Medizin nach Noten"


- Humanistischer Pressedienst
  6.10.2017
  "Lieder gegen das Alzheimer'sche Vergessen"


- Humanistischer Pressedienst
  Interview 9.10.2017
  "Nicht die Krankheit ist tückisch,
  sondern die deutsche Bürokratie"


Links

Guestbook

Facebook

youtube

Instagram

BEHR'S VERLAG

Flyer

Contact/Impressum






Volkslieder als Therapie bei Demenzerkrankungen (Alzheimer)
Wiebke Hoogklimmer - Altstimme


Maria durch ein' Dornwald ging



Weihnachtslieder - Album 2
Wiebke Hoogklimmer - Altstimme
Weihnachtslieder-CD
MP3 or CD


Maria durch ein' Dornwald ging,
Kyrie eleison.
Maria durch ein' Dornwald ging,
der hat in sieben Jahr kein Laub getragen.
Jesus und Maria.

Was trug Maria unter ihrem Herzen?
Kyrie eleison.
Ein kleines Kindlein ohne Schmerzen,
das trug Maria unter ihrem Herzen.
Jesus und Maria.

Da haben die Dornen Rosen getragen,
Kyrie eleison.
Als das Kindlein durch den Wald getragen,
da haben die Dornen Rosen getragen.
Jesus und Maria

(Text der heute üblichen 3-strophigen Fassung)


Die Originalstrophen von 1850:

Maria durch īnen Dornwald ging.
Kyrieleison.
Maria durch īnen Dornwald ging,
Der hat sieben Jahre kein Laub getragen!
Jesus und Maria!

Was trug Maria unter ihrem Herzen?
Kyrieleison.
Ein kleines Kindlein ohne Schmerzen,
Das trug Maria unter ihrem Herzen!
Jesus und Maria!

Da hab'n die Dornen Rosen getragen,
Kyrieleison.
Als das Kindlein durch den Wald getragen!
Da haben die Dornen Rosen getragen!
Jesus und Maria!

Wie soll dem Kind sein Name sein?
Kyrieleison.
Der Name, der soll Christus sein,
Das war vom Anfang der Name sein!
Jesus und Maria!

Wer soll dem Kind sein Täufer sein?
Kyrieleison.
Das soll der Sanct Johannis sein,
Der soll dem Kind sein Täufer sein!
Jesus und Maria!

Was kriegt das Kind zum Pathengeld?
Kyrieleison.
Den Himmel und die ganze Welt,
Die kriegt das Kind zum Pathengeld.
Jesus und Maria!

Wer hat erlösít die Welt allein?
Kyrieleison.
Das hat gethan das Christkindlein,
Das hat erlösít die Welt allein! -
Jesus und Maria!


Text und Melodie: anonym, Eichsfeld 1850
(Frühere Datierungen dieses Liedes, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen und für dieses Lied immer wieder genannt werden, erscheinen fraglich und lassen sich nicht mit Quellen belegen.)


Ein ausführlicher Text zur Entstehungsgeschichte vom Forschungsprojekt des Deutschen Volksliedarchivs:
Eckhard John: Maria durch ein' Dornwald ging (2002). In: Populäre und traditionelle Lieder. Historisch-kritisches Liederlexikon. http://www.liederlexikon.de/lieder/maria_durch_ein_dornwald_ging/


Das Lied von den Dornen, die Rosen treiben als Maria mit dem Kind unter ihrem Herzen durch den Wald ging, wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem der populärsten Advents- und Weihnachtslieder.

I. Ursprünglich handelt es sich um ein regionales Wallfahrtslied, das Mitte des 19. Jahrhunderts im Eichsfeld (Thüringen) und im Bistum Paderborn verbreitet war. Der früheste bekannte Liedbeleg (mit sieben Strophen) ist ein Druck aus dem Jahr 1850 (Edition A). Hier wird das Motiv vom Kind, das durch den Wald getragen wird, kombiniert mit dem Motiv von der Taufe Jesu. Als regional gebundenes Wallfahrtslied wurde das Lied im Eichsfeld bis zum Ende des 19. Jahrhunderts primär mündlich überliefert.

II. Frühere Datierungen dieses Liedes, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen und für dieses Lied immer wieder genannt werden, erscheinen fraglich und lassen sich nicht mit Quellen belegen.

III. Um 1910 kommt das Lied in seiner heute bekannten (dreistrophigen) Form über das "Jugenheimer Liederblatt" in den "Zupfgeigenhansel" (Edition B), wird durch die Jugendbewegung popularisiert und erfährt dadurch im 20. Jahrhundert eine enorme Verbreitung. Hierbei verliert das Lied seinen Charakter als Wallfahrtslied, es wird vielmehr rasch als – vermeintlich sehr altes – "Volkslied" rezipiert und geschätzt, sei es als geistliches Volkslied, Ansingelied, Marienlied oder Weihnachtslied. Eine gattungsbezogene Neuzuordnung hatte sich in den Jahren 1910 bis1933 noch nicht eindeutig durchgesetzt.

IV. In den Jahren der NS-Herrschaft tritt die Rezeption merklich zurück; umso mehr setzt sich das Lied dann nach 1945 allgemein durch und wird eines der populärsten Weihnachtslieder. Als solches wird es inzwischen auch international rezipiert.

ECKHARD JOHN
(Oktober 2002)

Literatur
  • Herbert Ulrich: Maria durch ein Dornwald ging. In: Ökumenischer Liederkommentar zum Katholischen, zum Reformierten und zum Christkatholischen Gesangbuch der Schweiz. Freiburg, Schweiz: 3. Lieferung 2004.
  • Medard Kehl: Maria durch ein' Dornwald ging. Eine Weihnachtsmeditation. In: Geist und Leben (Würzburg) 50 (1977), S. 468ff.
Quellenübersicht
  • Ungedruckte Quellen: nur wenige Aufzeichnungen aus mündlicher Überlieferung (ausschließlich 19. Jahrhundert)
  • Gedruckte Quellen: häufig in Gebrauchsliederbüchern (nur 20. Jahrhundert), selten in Kirchengesangbüchern
  • Bild-Quellen: —
  • Tondokumente: sehr viele Tonträger (über 300)

Berücksichtigt werden hier primär Quellen, die im Deutschen Volksliedarchiv (DVA) erschlossen sind. Darüber hinaus wurden auch die Bestände des Gesangbucharchivs Mainz sowie (hinsichtlich der Tonträger) des Deutschen Musikarchivs Berlin miteinbezogen.

© Deutsches Volksliedarchiv


weitere Weihnachtslieder



Volkslieder
Kindheit - Gedächtnis - Gefühl - Alter - Identität


Behr's Verlag
Großdruck-Liederbuch + CD




Das Video zum Projekt



rbb Praxis Inforadio 21.5.2012


itunes


Wiebke Hoogklimmer: Weihnachtslieder, Album2 (Volkslieder: Kindheit, Gedächtnis, Gefühl, Alter, Identität) [Alzheimer)]